Das schmerzhafte Schultergelenk

Wenn das Schultergelenk anfängt zu schmerzen – durch einen Unfall oder spontan – wird uns plötzlich bewusst, wie sehr wir im Alltag (Beruf und Sport) an eine normale Funktion des beweglichsten Gelenkes im Körper gewöhnt sind. Durch Unfälle können Knochenbrüche entstehen, aber auch ein instabiles Schultergelenk oder Sehnenläsionen auftreten. Unabhängig davon werden unsere Sehnen älter und brüchiger, Arthrose beginnt sich zu entwickeln.  Manchmal findet sich Kalk in den Sehnen, oder die Schulter wird plötzlich ohne Grund steif. Eine ausführliche orthopädische Untersuchung, Anfertigung von Röntgenbildern, Ultraschall oder MRI sind besonders wichtig.

 

Nicht alle Probleme müssen operativ behandelt werden, daher pflegen wir eine enge Zusammenarbeit mit unserer Physiotherapie im Haus. Muss ein Problem dann doch im Operationssaal gelöst werden, stehen in der heutigen Schulterchirurgie arthroskopische – minimalinvasive Verfahren – zur Verfügung. Im Falle einer fortgeschrittenen, schmerzhaften Arthrose gibt es auch im Bereich der Schulter die Möglichkeit eines künstlichen Gelenkes. Im Anschluss an jede Operation ist eine intensive physiotherapeutische Nachbehandlung notwendig.

 

Unsere Spezialistin: